Wie kann ich den Laufwerksbuchstaben bei der Clientinstallation ändern?


Der Standardwert für das Softgridlaufwerk ist Q:. Es gibt jedoch keine CommandLine Option oder einen Eintrag im Installationsdialog um diesen bei der Installation zu ändern.

Der verwendete Laufwerksbuchstabe wird duch den Eintrag in der Registry durch den DriveLetter String Value (REG_SZ) an der Stelle [HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Softricity\SoftGrid Client\CurrentVersion\AppFS] beschrieben.

Muss man den Laufwerksbuchstaben nach der Installation ändern ist ein Reboot nötig. Der Filesystemtreiber von Softgrid kann den Laufwerksbuchstaben nicht wärend des Betriebs ändern, da dieser ja geladen ist.

Setzt man den Laufwerksbuchstaben entsprechend vor der Installation, kann man sich den Reboot sparen.

Man muß also nur den Registry-Eintrag vor der Installation setzen. Das kann auf alle möglichen Arten geschehen. Per Batchdatei, die ein .reg File lädt oder per VBS Script.

Manuell funktioniert es so:

  1. Starten des Registry Editor (Regedit.exe)
  2. Gehe zu HKLM\SOFTWARE (HKLM = HKEY_LOCAL_MACHINE)
  3. Rechtsklick auf  SOFTWARE, dann  Neu, und dann auf Schlüssel klicken.
  4. Softricity eingeben und  ENTER.
  5. Den Schlüssel HKLM\SOFTWARE\Softricity aufklappen
  6. Schritt 3 – 5 wiederholen für Softgrid Client
  7. Schritt 3 – 5 wiederholen für CurrentVersion
  8. Schritt 3 – 5 wiederholen für AppFD
  9. Den Schlüssel HKLM\SOFTWARE\Softricity\SoftGrid Client\CurrentVersion\AppFS aufklappen und
  10. rechtsklick auf  AppFS, klick auf  Neu, und dann auf Zeichenfolge.
  11. Im Eingabefeld Wert: DriveLetter eingeben und ENTER drücken.
  12. Mit rechts auf DriveLetter Zeichenfolge (REG_SZ) klicken und dann auf Ändern klicken.
  13. Im Feld Wert:  den gewünschten Laufwerksbuchstaben gefolg vom Doppelpunkt (z.B. X:) eingeben und mit OK bestätigen.
  14. Registrierungeditor wieder schließen

Dieser Schlüssel lässt sich auch mit dem Registry Editor exportieren und auf anderen Maschinen über die exportierte RegDatei wieder importieren.

Wird danach der Client installiert, ist der gewünschte Laufwerksbuchstabe aktiv.

Wenn eben möglich, sollte man den Laufwerksbuchstaben auf Q: lassen. Das macht weniger Arbeit und vermeidet dadurch Fehler. Sollte Q: felsenfest belegt sein, hat man nur etwas mehr Arbeit.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Softgrid FAQ veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s